Logo FRANKFURT.de

13.09.2017

Wie neu: Stadtteilbibliothek Dornbusch öffnet nach zehnwöchiger Sanierung

Außenansicht der Stadtteilbibliothek Dornbusch, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Nach einer verlängerten Sommerpause öffnet die Stadtteilbibliothek Dornbusch ihre Türen am Dienstag, 19. September. Die Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek sind dann wieder dienstags und donnerstags von 13 bis 19 Uhr, mittwochs von 11 bis 18 Uhr, freitags von 11 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Die verlängerte Schließzeit nutzte die Stadtbücherei für umfassende Sanierungsarbeiten: Ein neuer Boden und frisch gestrichene Wände sorgen für neuen Glanz in der Eschersheimer Landstraße 248. Der Thekenbereich wurde umgestaltet und die Präsentation der Zeitschriften und der AV-Medien neu konzipiert. Tische und Stühle wurden ausgetauscht, Sitzhocker, Sessel und ein gemütliches Sofa laden jetzt zum Verweilen ein. Auch die jungen Leser können sich freuen. Das beliebte Lese-Podest ist frisch bezogen und wird von Hockern in Baumstammoptik ergänzt. Die Bibliothek überrascht ihre Kunden nach der Wiedereröffnung mit einer Zugabe: Konsolenspiele für Nintendo Switch und Playstation 4 und ein runderneuerter Comicbestand stehen in Kürze zur Verfügung.

Die Stadtteilbibliothek Dornbusch ist mit über 62.000 Besuchen im Jahr und 137.000 Ausleihen eine der meist frequentierten Stadtteilbibliotheken. Die Dependance der Stadtbücherei ist seit Juni 2001 im neu erbauten Bürgerzentrum Dornbusch beheimatet. Im Stadtteil ist die Bibliothek fest verankert und gut vernetzt. Die enge Zusammenarbeit mit Schulen und Kindereinrichtungen liegt ihr am Herzen und bildet einen Schwerpunkt der Arbeit. So wundert es nicht, dass Bibliotheksleiterin Birgit Fell und ihr Team seit Ferienende auch von vielen Schülern immer wieder nach dem Datum der Wiedereröffnung gefragt wurden. Jetzt ist es endlich soweit: Der Dornbusch ist wieder da.